Wirtschaft & Arbeit

Frohburg liegt im Herzen der aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bestehenden Wirtschaftsregion Mitteldeutschland, die sich in den vergangenen Jahren zu einem modernen Produktions- und Dienstleistungsstandort entwickelt hat.

Günstige Konditionen für Gewerbeflächen, die ausgezeichnete Verkehrslage durch die S51 (ehem. B 95) und die Anbindung an die A72, die kurze Entfernung zu den großen Oberzentren Leipzig und Chemnitz sowie zu Altenburg/ Thüringen und die Nähe zum mitteldeutschen Interkontinentalflughafen Leipzig/ Halle kennzeichnen Frohburg als optimalen Gewerbestandort.

Der Gewerbesteuersatz in Frohburg zählt zu den günstigsten Hebesätzen im Südraum Leipzig und blieb als Zeichen der Wirtschaftsförderung seit 2009 unverändert bei 395 v. H. Mit einer unbürokratischen und schnellen Bearbeitung von Gewerbeanträgen und Grundstückskäufen ist die Stadt Frohburg weiterhin bestrebt, Ihnen als Gewerbetreibenden und Investoren den Unternehmensstart zu erleichtern.


EU Förder-Tipp: „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“

Aktueller Aufruf im o. g. ESF-Programm – Einreichfrist 15. Dezember 2016

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Programm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Mit dem Programm soll der Einsatz digitaler Medien und von Web 2.0-Technologien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung weiterentwickelt, verbreitet und die Handlungskompetenzen von Akteuren der beruflichen Bildung gestärkt werden.

Aktuell hat das BMBF einen Aufruf zur Förderung von „Transfernetzwerken Digitales Lernen in der Beruflichen Bildung (DigiNet)“ veröffentlicht. Anträge stellen können u. a. Unternehmen, Bildungsträger, überbetriebliche Ausbildungszentren, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungsinstitute. Die Einreichfrist für die Projektskizze (max. 10 Seiten) endet am 15. Dezember 2016. Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Das bedeutet, dass nach erfolgter positiver Beurteilung ausgewählte Vorhaben eine Aufforderung bekommen, einen Vollantrag zu stellen.

Im Rahmen des aktuellen Aufrufs ist geplant, rund 56 Projekte zu fördern. Die Projekte sind auf vier Jahre ausgerichtet. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss für Personal-, Sach- und Reisemittel sowie projektbezogene Investitionen, die nicht zur Grundausstattung der antragstellenden Einrichtung gehören. (Quelle: emcra.eu)