Schlosspark Frohburg
Schlosspark Frohburg
Gewölbe im Schloß Frohburg
Gewölbe im Schloß Frohburg
Centaurenbrunnen
Centaurenbrunnen
Burg Gnandstein
Burg Gnandstein
Schloss Frohburg
Schloss Frohburg
Lichterfest Schloß Frohburg
Lichterfest Schloß Frohburg
Schloß Frohburg
Schloß Frohburg
Rittergut Prießnitz
Rittergut Prießnitz
Steinsaal Schloß Frohburg
Steinsaal Schloß Frohburg
Reliefbild
Reliefbild
header36.jpg

Museen in Kohren-Sahlis

Im Ortsteil Kohren-Sahlis gibt es drei museale Einrichtungen:

  • Töpfermuseum
  • Hofmannsche Sammlung
  • Schwind-Pavillon Rüdigsdorf

Töpfermuseum

Foto: Museen Kohren-Sahlis (CS)

In einem der schönsten Fachwerkhäuser Kohren-Sahlis' befindet sich seit 1961 das Töpfermuseum. Das Gebäude wurde 1763 erbaut bis 1957 als Töpferei betrieben. In vielen freiwilligen Aufbaustunden wurde es durch Kohren-Sahliser Bürger gegründet und  aufgebaut. Das Töpfermuseum zeigt eine original erhaltene Töpferstube, den kombinierten Wohn- und Arbeitsraum der Töpfer, sowie zahlreiche Arbeitsmaterialien und Keramiken des 16. – 20. Jh.

Weiterer Ausstellungsschwerpunkt ist die 1656 gegründete Töpferinnung aus deren Besitz viele Gegenstände wie Archivalien, Innungslade, Innungsfahne und Zinngeschirr erhalten geblieben sind. Das Museum sieht sich heute als Bewahrer des Alten und Förderer des Neuen. In diesem Sinne werden regelmäßig Wechselausstellungen von Künstlern und Kunsthandwerkern der Region gestaltet.

Außerdem werden in einer Verkaufsausstellung Töpferwaren sächsischer Töpfer angeboten.

In den Schulferien können Kinder im Museum Porzellan bemalen oder beim Museumsquiz die „Gesellenprüfung“ ablegen.

 

Das Töpfermuseum ist Verwaltungssitz der drei Kohrener Museen und Arbeitsplatz der Museumsleiterin Corinne Schulze. Anmeldungen und Anfragen sowie jegliche Post sind hierhin zu richten.

 

Öffnungszeiten:

April bis Oktober

Di - So: 13:00 Uhr - 17:00 Uhr (10 Uhr bis 12 Uhr angemeldete Gruppen).

 

 

Kontakt: 

Museen Kohren-Sahlis

Töpfermuseum

Baumgartenstraße 3

04654 Frohburg

Tel.: 034344-61547

Email: museen@kohren-sahlis.de

Museumsleiterin: c.schulze@kohren-sahlis.de


Hofmannsche Sammlung

Foto: Museen Kohren-Sahlis (Quelle:CS)

Das Museum „Hofmannsche Sammlung“ geht zurück auf die Sammlung des Kohrener Bürgers, Sammlers und Originals Rudolf Hofmann (1907-1986). Dieser sammelte, unterstützt von seiner Frau Ursula, zeitlebens alles, was ihm aufhebens- und erhaltenswert erschien. So entstand eine bemerkenswerte Kunst– und Kuriositätensammlung mit starkem Bezug zu Kohren-Sahlis und dem Kohrener Land.
Die Bandbreite der Sammlung reicht von Möbeln, Keramik, Zinn, Textilien, Gemälden bis zu Spielzeug, Schmuck, Brillen, Fotos, Archivalien, Bücher u.v.m.  Ihr Haus am Marktplatz in Kohren-Sahlis, eines der ältesten Häuser der Stadt, glich schon zu Lebzeiten einem Museum. Um die Sammlung zu erhalten (die Gefahr der Enteignung bestand) stiftete das Ehepaar das Haus und alles darin Befindliche 1983 zunächst dem Rat des Kreises.
Nach der Wende gingen Gebäude und Sammlung an die Stadt Kohren-Sahlis. Bedingung war die museale Aufarbeitung. Seit 1999, noch zu Lebzeiten von Ursula Hofmann, eröffnete das Museum im Hinterhaus. Seit ihrem Tod 2001 wurde es kontinuierlich erweitert.

Es finden unter dem Titel „Aus Rudel’s Schubladen…“ regelmäßig kleine Kabinett-Ausstellungen statt.  In Zusammenarbeit mit dem Kohrener Geschichtsverein e.V. werden Vorträge und Bildpräsentationen zur Geschichte von Kohren-Sahlis veranstaltet.

 

Öffnungszeiten:

Mai bis Oktober

Dienstag, Samstag und Sonntag von 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

und nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten

 

Kontakt: 

Museen Kohren-Sahlis

Hofmannsche Sammlung

Kohrener Markt 6 

04654 Frohburg

Tel.: 034344-61547

Email: museen@kohren-sahlis.de

Museumsleiterin: c.schulze@kohren-sahlis.de


Schwind-Pavillon Rüdigsdorf

Foto: Museen Kohren-Sahlis (Quelle: CS)

Im nun Frohburger Ortsteil Rüdigsdorf findet man im Park des ehemaligen Gutshauses ein Kleinod klassizistischer Kunst und Architektur – den Schwind-Pavillon. Er ist Teil des Orangeriegebäudes welches 1829 – 1839 vom damaligen Rittergutsbesitzer Heinrich Wilhelm Leberecht Crusius nach Entwürfen des Architekten Albert Geuthebrück erbaut wurde. Crusius, selbst Mitglied des Sächsischen und des Leipziger Kunstvereins, konnte neben Moritz von Schwind weitere bedeutende Künstler, wie Gustav Adolf Hennig, Otto Wagner und Leopold Schulz zur Ausgestaltung des Saals zum Thema „Amor & Psyche“ gewinnen. Sogar Gottfried Semper hat Vorschläge zur Wandgestaltung erteilt. Moritz von Schwind gilt heute als Hauptvertreter der deutschen Spätromantik.
Der Saal war seit 1968 Museum der Stadt Kohren-Sahlis, ist im Sommer für Besucher zugänglich und wird als Konzertsaal und Standesamt genutzt.  Er kann für private Vorträge und Konzerte gemietet werden.

 

 

Öffnungszeiten:

Mai bis Oktober
Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag 13:00 Uhr - 17:00 Uhr und nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten.

 

Eingeschränkte Öffnungszeiten während der Eheschließungen und Konzerte. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch.

 

Kontakt: 

Museen Kohren-Sahlis

Schwind-Pavillon Rüdigsdorf 

Rüdigsdorf 35

04654 Frohburg

Tel.: 034344-61547

Email: museen@kohren-sahlis.de

Museumsleiterin: c.schulze@kohren-sahlis.de