Neuigkeiten

Mehr Einschüler im Schuljahr 2018/ 2019 an der Grundschule Frankenhain

Schon seit 2015 wissen Stadtverwaltung und Schulleitung, dass anhand der im Grundschulbezirk Frankenhain wohnhaften Kinder zum Schuljahresbeginn 2018/2019 mehr Kinder an der Grundschule  einzuschulen sein könnten, als die einzügige Schule in Frankenhain fassen kann.  

Auch wenn dies im ersten Moment kaum nachvollziehbar erscheint, konnte die Entwicklung der Kinderzahlen bis in den diesjährigen Sommer hinein zunächst nur beobachtet werden. Warum? Da Eltern auch außerhalb ihres Schulbezirkes ihre Kinder an staatlichen oder freien Grundschulen anmelden können,  Zu- und Wegzüge sowie Rückstellungen vom Schulbesuch nicht vorhersehbar sind, war zunächst abzuwarten, wie viele Kinder tatsächlich für das besagte Schuljahr an der Grundschule Frankenhain angemeldet werden.  

Nachdem die Anmeldetermine an der Grundschule Frankenhain für das betreffende Schuljahr nun hinter uns liegen, gibt es Gewissheit und erst jetzt eine weitgehend verlässliche Planungsgrundlage: Nach aktuellem Sachstand wären zum Schuljahr 2018/2019 insgesamt 38 Kinder im Grundschulbezirk Frankenhain einzuschulen.

Nach Sächsischem Schulgesetz werden je Klasse aber nicht mehr als 28 Schüler unterrichtet, so dass bei insgesamt 38 Anmeldungen eigentlich zwei erste Klassen an der Grundschule Frankenhain gebildet werden müssten. Dies wiederum ginge aber nicht mit der Einzügigkeit der Grundschule einher.

Sorgen müssen sich die Elternhäuser im Grundschulbezirk Frankenhain aber bitte nicht. Mit den uns jetzt konkret bekannten Anmeldezahlen geht die Stadtverwaltung Frohburg nun in die Planung, wie dieser Situation begegnet werden kann. Dabei sind neben Schul- und Hortleitung auch der Stadtrat und die Sächsische Bildungsagentur einzubeziehen. Aufgrund der Schulpflicht wird natürlich jedes Kind einen Schulplatz bekommen und es sind auch keine Losverfahren – wie wohl teilweise in der Bevölkerung vermutet wird, wenn man den Gerüchten denn glauben kann – geplant.

Wir wissen aus den Anmeldungen heraus bereits, dass insgesamt 11 der 38 angemeldeten Kinder vielleicht gar nicht zum Schuljahr 2018/ 2019 in Frankenhain tatsächlich eingeschult werden.  Hintergrund hierfür sind bereits bei der Anmeldung geäußerte Wünsche der Eltern, ihre Kinder tatsächlich an einer anderen Schule außerhalb des Grundschulbezirks Frankenhain aufnehmen zu lassen und Verfahren zur Rückstellung vom Schulbesuch. Trotzdem waren die Eltern aufgrund der Schulpflicht nach Sächsischem Schulgesetz verpflichtet, ihre Kinder erstmal in ihrem jeweiligen Schulbezirk anzumelden.

Sollten also diese 11 Kinder tatsächlich ab 2018/ 2019 die Grundschule Frankenhain nicht besuchen, wird die Einzügigkeit problemlos eingehalten. Da die Verfahren zur Rückstellung vom Schulbesuch und mitunter auch die Bewilligung eines Schulplatzes an einer anderen Grundschule noch bis ins Frühjahr 2018 hinein dauern können, wird sich die Stadt Frohburg hierauf natürlich nicht ausruhen und entsprechende alternative Lösungen vorbereiten.

Bei allen Überlegungen dürfte aber ein Lösungsansatz zur erneuten Einführung einer dauerhaften Zweizügigkeit für die Frankenhainer Grundschule kaum ernsthaft in Erwägung gezogen werden können.  Nach den jetzigen Einwohnerzahlen stellt das Schuljahr 2018/ 2019 eine „Spitze“ bei den Einschülern dar. Schon ab dem Schuljahr 2019/ 2020 sinken die Einschülerzahlen wieder soweit, dass die Klassenobergrenze von 28 nicht überschritten werden dürfte.

Wir werden über die weitere Entwicklung zum gegebenen Zeitpunkt berichten.

 

Susann Schubinski, Zentralamtsleiterin

 


Aktuelle Informationen zum Stand der Verbesserung der Breitbandversorgung

 

Aufgrund der Vielzahl von Anfragen von Einwohnern und Gewerbetreibenden an die Stadtverwaltung möchten wir hier nochmals den aktuellen Stand der uns vorliegenden Aussagen der Anbieter zur Verbesserung der Breitbandverbindungen bzw. zu den geplanten Ausbaumaßnahmen in Frohburg und den Ortsteilen übermitteln. Grundlage der nachfolgenden Übersicht sind schriftliche Zusagen und aktuelle Aussagen der entsprechenden Unternehmen für einen kabelgebundenen Ausbau.

Ortsteil

Anbieter

geplanter Abschlusstermin

 

 

 

Stadt Frohburg

Telekom

bis Ende 2019

Benndorf

Telekom

bis Ende 2019

Bubendorf

Telekom

bis Ende 2019

Schönau

Telekom

bis Ende 2019

Nenkersdorf

Telekom

bis Ende 2019

Streitwald

Telekom

bis Ende 2019

Greifenhain

Telekom

bis Ende 2019

Eschefeld

Telekom

bis Ende 2019

Prießnitz

Telekom

bis Ende 2019

Hopfgarten

Telekom

bis Ende 2019

Elbisbach

Telekom

bis Ende 2019

Ottenhain

Telekom

bis Ende 2019

 

 

 

Roda

INEXIO

bis Mitte 2018

Frauendorf

INEXIO

bis Mitte 2018

Frankenhain

INEXIO

bis Ende 2017

Flößberg

INEXIO

bis Ende 2017

Tautenhain

INEXIO

bis Ende 2017

 

 

 

 

Der Ausbau soll in der Weise erfolgen, dass die Anbieter Glasfaserkabel bis zu den bestehenden Kabelverzweigern in den Orten verlegen und dann mittels der sogenannten Vectoring-Technologie Geschwindigkeiten von 32 Mbit/s bis zu 1 GigaBit/s anbieten können. Die bestehenden Kupferkabel in der Hausanschlüsse bleiben bestehen.

Für das Stadtgebiet Frohburg bietet der Kabelnetzbetreiber X.CableCom (Ansprechpartner Herr Guderian) bereits heute Anschlüsse mit Geschwindigkeit von 50 Mbit/s und mehr an. 

Für gezielte Anfragen zu Ihrem Anschluss wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Anbieter.

ININEXIO GmbH / QUiX Breitband GmbH

     Hotline: 0800  78 49 375 

Deutsche Telekom Kundenservice

      Hotline: 0800 33 01 00 0       

X.CableCom GmbH

 Tel.: 034348 18769

 

 

Karsten Richter, IT-Verantwortlicher SV Frohburg

           


Wassergasse in Flößberg fertiggestellt

Nachdem Ende Mai der Bereich der Wohnbebauung in der Wassergasse im OT Flößberg für den Verkehr wieder freigegeben wurde, ist der Abschnitt bis zur Anbindung an die B 176 ebenfalls fertiggestellt und für alle Verkehrsteilnehmer nutzbar. 

Auch wenn die geplante Bauzeit aus verschiedenen Gründen überschritten wurde, ist festzustellen, dass sich mit Abschluss der Maßnahme Wassergasse das Erscheinungsbild am betroffenen Straßenzug wesentlich verbessert hat.

Insgesamt wurden im Rahmen der Maßnahme knapp 500.000 € investiert. Davon entfielen auf die Stadt Frohburg für den Teil Straßenbau etwa 190.000 € wovon 30% aus Eigenmitteln aufgebracht werden mussten. 70% der Kosten werden aus Fördermitteln des Freistaates Sachsen finanziert.

Den anderen Teil hat der AZV Espenhain in die Erneuerung ihrer Anlagen im Rahmen der Umsetzung des Abwasser-Beseitigungskonzeptes investiert.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass sich durch die Instandsetzung von Teilen des verrohrten Wasserlaufes zur Aufnahme des Straßenwassers das Abflussvermögen verbessert hat und so die Überschwemmungsgefahr durch Rückstau gemindert wurde. Dazu tragen auch die neuen Anlagen des AZV bei.

Im Zuge der Maßnahme wurde ebenfalls eine Leerrohrtrasse durch die Fa. Inexio verlegt, die Bestandteil der Umsetzung des Vorhabens zur Versorgung der Ortslage mit schnellen Internet ist.

Durch den AZV Espenhain wurden errichtet:

-          ca. 480 m Hauptkanal Nennweite bis DN 400 mit 18 Stk. Schächten

-          ca. 100 m Leitung bis DN 315 für 20 Stk. Hausanschlüsse

-          1 Stk. Bauwerk für Hochwasserentlastung mit der entsprechenden Ausrüstung

Die Stadt Frohburg hat den Ausbau der betroffenen Straßenzüge in einer Größenordnung von etwa 1800 m² Asphaltflächen veranlasst. Verbunden damit waren die Neuerrichtung der zugehörigen Bordanlagen und Straßenentwässerung sowie die Anpassung aller Grundstückszufahrten.

Dank an dieser Stelle allen an der Maßnahme Beteiligten und Betroffenen für die reibungslose Umsetzung.

Peter Häring, SB Straßen- und Tiefbau


Verkaufsstart für Baugrundstücke „Am Harzberg“

Nachdem das Planungsverfahren zum Bebauungsplan „Wohnstandort am Harzberg“ ohne Beanstandungen abgeschlossen wurde, hat der Stadtrat nun die Modalitäten zum Verkauf von Baugrundstücken in diesem Plangebiet festgelegt. Es werden sieben Baugrundstücke für den Einfamilienhausbau mit Bauverpflichtung angeboten. Die Erschließung soll schrittweise in Abhängigkeit vom Verkauf erfolgen. Zuerst werden ab sofort drei, unmittelbar an die Straße „Am Harzberg“ angrenzende Baugrundstücke, zum Verkauf angeboten. Sollte es hierfür in diesem Jahr noch Kaufinteressenten geben, so wäre ein Baustart für Einfamilienhäuser im 2. Halbjahr 2018 denkbar. Voraussetzung hierfür ist aber die vorherige Erschließung dieser drei Baugrundstücke durch die Stadt. Die Planungen und Abstimmungen mit Versorgungsträgern hierfür laufen bereits. Für die dahinterliegenden Grundstücke ist zur Erschließung der Neubau einer Anliegerstraße mit Ver- und Entsorgungsleitungen erforderlich. Soweit der Verkauf dahinterliegender Baugrundstücke bereits im Jahr 2018 gelingt, soll der Neubau dieser Straße ins 1. Halbjahr 2019 vorgezogen werden.  

Näheres ist auf der Internetseite der Stadt Frohburg unter der Rubrik „Bauen & Wohnen“ - Immobilienangebote/Baugrundstücke oder im SG Liegenschaften Frau Gallien (Tel. 034348 805-41; k.gallien@frohburg.de) zu erfahren.

Wolfgang Hiensch 


Erweiterungsbau Oberschule Frohburg

Auch wenn es äußerlich für Betrachter einen anderen Anschein hat, es gibt erheblichen und erneuten Verzug beim Innenausbau des Erweiterungsbaus Oberschule Frohburg. Vom Ziel einer Fertigstellung zum Schuljahresbeginn gemäß dem ursprünglichen Bauablaufplan mussten wir uns ja bereits vor Monaten verabschieden. Auch die Terminstellungen aus einem überarbeiteten Bauablaufplan von Ende April sind gewissermaßen nicht die Tinte wert, mit dem sie niedergeschrieben sind.

Ob es bei der geplanten Übergabe des Erweiterungsbaus und der erforderlichen Umbauten im Altbau in Form des geplanten „Tag der offenen Tür“ nach den Oktoberferien bleibt, wage ich derzeit nicht verbindlich zu bestätigen. Ich kann hier nur auf die nächsten „Frohburger Nachrichten“ vertrösten.

Eigentlich kann man nur froh sein und sich vor allem bei den mitwirkenden Firmen aus Frohburg und der unmittelbaren Region bedanken, dass diese ihre Leistungen vertragsgemäß erbringen und helfen, dass es überhaupt vorwärts geht. An dieser Stelle muss ich mich mit weiterer Kritik aber leider zurückhalten. Allerdings muss man aber wohl den Sinn gesetzlicher Forderungen zur europaweiten Ausschreibung von Planungsleistungen und Bauleitung sowie die weitgehende Machtlosigkeit von Auftraggebern zu wirksamen Sanktionen bei nicht fristgemäßer Erfüllung von vereinbarten Leistungen hinterfragen. 

Wolfgang Hiensch


Aktuelle Informationen zur Verbesserung der Breitbandverbindungen

Nachdem die Firma INEXIO KGaA mit Sitz in Saarlouis im Rahmen des durchgeführten Markterkundungsverfahrens erklärt hat, in den Orten Flößberg, Tautenhain, Frankenhain, Roda und Frauendorf sowie Teilen von Ottenhain eigenwirtschaftliche Ausbaumaßnahmen durchzuführen, haben nunmehr auch die ersten Informationsveranstaltungen und Bera­tungs­runden stattgefunden. Vertreter der Fa. INEXIO haben in Flößberg, Tautenhain und Fran­kenhain über die aktuellen Planungen, die technischen Möglichkeiten sowie die ange­bo­tenen Tarife informiert und Fragen der interessierten Einwohner beantwortet.

 

Weitere Informationsveranstaltungen plant INEXIO derzeit für Roda und Frauendorf.

Die Informationsveranstaltung in Roda wird voraussichtlich am Donnerstag, den 06.07.2017 um 19:00 Uhr im Gemeindezentrum Roda stattfinden. Weitere Bera­tungs­termine bietet INEXIO am 13.07.2017 sowie am 08.08.2017, jeweils ab 16:00 Uhr in Roda an.

Die Informationsveranstaltung in Frauendorf wird voraussichtlich am Mittwoch, den 12.07.2017 ab 19:00 Uhr in der Hermsdorfer Mühle stattfinden. Weitere Beratungstermine bietet INEXIO am 24.07.2017 sowie am 07.08.2017 jeweils ab 16:00 Uhr im Gemeindezentrum Frauen­dorf an.

 

Da die Termine noch nicht abschließend bestätigt wurden gilt für beide Ortsteile, dass die Ein­wohner rechtzeitig über Aushänge und Infozettel, die jeder Haushalt erhält, über Ort und Zeit der Veranstaltungen informiert werden.

 

Für die Ortsteile Tautenhain mit Teilen von Ottenhain, Flößberg und Frankenhain sollen die notwendigen Baumaßnahmen nach Auskunft von INEXIO noch in diesem Jahr ab­ge­schlossen und die schnelleren Anschlüsse bereit gestellt werden.

Weitere Informationen zum Unternehmen INEXIO sowie den Tarifen finden Sie unter www.inexio.net oder www.myquix.de.

 

Für das Stadtgebiet Frohburg sowie die weiteren Ortsteile gibt es ebenfalls Angebote von Ver­sorgern u. a. der Telekom. Die Telekom hat jedoch bislang nur erklärt, einen ent­spre­chenden Ausbau bis spätestens Ende 2019 durchzuführen.

Ziel ist es jedoch, unter Nutzung der Konkurrenzsituation, auch hier Verbesserungen vor Ende 2019 zu erreichen. Deshalb wurden nochmals Gespräche u. a. mit der Telekom ge­führt. Darin haben Vertreter der Telekom mitgeteilt, dass in diesem Jahr keine Ausbau­maß­nahmen durchgeführt werden. Die Telekom prüft derzeit, ob für 2019 geplante Maß­nahmen in das Jahr 2018 vorgezogen werden können.

 

Sobald es hierzu neue Sachstände gibt, werden wir Sie in den „Frohburger Nachrichten“ ent­sprechend informieren.

 

Karsten Richter

IT-Verantwortlicher